Schlagwort-Archive: Schreibfabrik

Schreibtreff der inneren Schweinehunde

www.schreibstudio.atEndlich: Schreibfreiheit pur

Mit meinen Schreibfreundinnen habe ich einen Schreibtreff-Jour fixe vereinbart. Paradiesisch! Ein Schreibraum für mich, ganze drei Stunden ohne Emails, Telefonate, Texte von anderen, die ich lektorieren muss… Einmal pro Woche treffe ich mich mit anderen Schreib-Besessenen, um nach einer kurzen Morgenrunde, in der wir einander mitteilen, an welchen Projekten wir gerade kiefeln, fiebern und staunen, tauchen wir gemeinsam für gut drei Stunden in unsere Schreibprojekte ein. Schreibfreiheit pur. Endlich kann ich meinen Lieblingsschreibprojekten die Aufmerksamkeit angedeihen lassen, die sie verdient haben. Und trotzdem habe ich jede Woche von neuem ernste Gespräche mit meinem inneren Schweinehund zu führen.

Du könntest doch mal wieder richtig blau machen…

Das beginnt schon am Tag vorher, wenn ich beim Blick auf den Kalender feststelle, dass ich für morgen vorbereiten sollte, woran ich im Schreibtreff weiterarbeite. Da möchte mir mein innerer Schweinehund eindringlich erklären, dass es doch mal wirklich wieder schön wäre, so einen Tag ganz ohne Termine, ohne Verpflichtungen zu genießen, am besten richtig blau zu machen, zuhause im Pyjama herumzu gammeln und unfrisiert beim zweiten Frühstück gemütlich auf der Couch zu schreiben… Ich müsste mich gar nicht waschen, anziehen und aufmachen, um erst nach einer halben Stunde in den Öffis ins Schreiben zu kommen. Zuhause könnte ich doch viel mehr Schreibzeit ganz relaxed erleben…

In der Früh dann, wenn der Wecker läutet, flüstert er mir nochmals zu, dass ich endlich mal mit der Wärmeflasche im Bett liegen bleiben könnte… und dass ich doch noch gar keine Idee hätte, woran ich heute weiterarbeiten könnte. Mein Schreibprojekt sei doch so abgelutscht, ich hätte ja gar nichts Neues dazu zu sagen…

Ätsch!

Da ich meinen inneren Schweinehund und seine Tricks mittlerweile ziemlich gut kenne, wir arrangieren uns ja auch schon seit vielen, vielen Jahren miteinander, mache ich mir gerne als Belohnung für den Schreibtreff gleich anschließend ein Mittagessen mit einer Freundin aus. So müsste ich zwei Termine absagen, wenn ich den Einflüsterungen des inneren Schweinhundes erliegen sollte.

F. hat mir ein SMS geschrieben, dass sie jetzt ihren inneren Schweinehund an der Hand nimmt und in den Schreibtreff mitbringt. Also schnapp ich auch mein Hundsvieh, und so sind wir mal wieder unterwegs zum Schreibtreff. Damit er mich nur ja nicht zum Umkehren verleitet, darf er auf der Straßenbahnfahrt mit meinem schönsten lila Gelschreiber diesen Blogbeitrag schreiben.

Heute sind wir zu fünft in den inspirierenden Räumen des writers`studio, in dem die inneren Schweinehunde friedlich auf den gemütlichen Fauteuils knotzen und miteinander Tee trinken, und alles was zu hören ist nach dem Startschuss zum Schreiben ist das Kratzen der Füllfedern, das Rascheln von Papier und das Klappern der Laptoptastaturen. Es duftet nach Kaffee und rauchenden Köpfen. M. schreibt an einem Kinderbuch, F. an ihrem Memoir, D. an ihrem Blog, J. an ihrem Roman und ich gönne mir eine bunte Mischung aus Szenen für mein Memoir, Listen mit Schauplätzen, Heroes und Lieblingssongs für die lebhaftere Überarbeitung, zwei Blogartikel und eine neue Szene… Erstaunlich, dabei hatte ich nur die Überarbeitung einer Szene geplant…

P.S.: Seit 1.September hatte der innere Schweinehund keine Chance bei mir. Es bleibt ihm nichts anderes übrig, als brav zu jedem Schreibtreff mitzudackeln. Motschkern darf er noch in der Straßenbahn, aber dann ist Schreiben angesagt!

P.P.S.: Führ deinen inneren Schweinehund doch mal wieder aus! Zum Beispiel in die Schreibfabrik mit Friendly Feedback, diesen Donnerstag, 20. Nov. 2014, 18 – 21 Uhr. Keine Anmeldung notwendig, aber vielleicht eine Motivation, den alten Suderanten zu überlisten?

Author Profile: Mag. Johanna Vedral begleitet Studierende beim Schreiben ihrer Abschlussarbeiten (Masterthese, Diplomarbeit, usw.) mit Lektorat, Developmental Editing und konstruktivem Textfeedback. Sie gibt Einzelcoachings und Workshops, hält Vorträge und schreibt Bücher. Hier geht es zum Beratungsangebot. Kontakt: johanna.vedral (at) schreibstudio.at   www.schreibstudio.at

Bildquelle: Aquarellzeichnung von Johanna Vedral

Wann ist ein Text fertig? – das verflixte Überarbeiten

Wie lange dauert das Überarbeiten?

Bei wissenschaftlichen Texten kann ich ziemlich gut abschätzen, wann sie gut genug sind zum Abgeben und wie lange die letzten Überarbeitungsschritte brauchen. Bei einem größeren literarischen Projekt, wie einem Memoir, ist das Ganze aber nicht so einfach für mich. Ich habe total unterschätzt, wie lange das  Überarbeiten eines literarischen Textes dauert. 😦 Die Rohversion steht, und ich habe vergnügt geplant, sie bis Ende Oktober fertig zu überarbeiten, so weit, dass ich mein Buch an die Testleserinnen weitergeben kann, damit ein wenig Verschnaufpause ist, bevor ich das Feedback der Testleserinnen in die Endversion einarbeite, die dann an den Verlag geschickt wird,

Wann ist ein Text fertig?

Im Endspurtfieber im Oktober musste ich erkennen, dass die Rohversion noch lange nicht so fertig ist, wie gedacht, dass einiges von dem Text nicht in dieser Reihenfolge stehen bleiben wird, dass einzelne Szenen, Absätze, Kapitel dazukommen, dass der Anfang noch mal geschrieben werden will,  dass der Spannungsbogen und die Struktur noch überarbeitet werden müssen und dass es verdammt haarig ist, einen guten Schluss zu finden…

Die Deadline Ende Oktober habe ich mittlerweile auf Ende Dezember geändert , wobei ich mir aber erlaube, parallel auch an einem „schnelleren“ Projekt zu arbeiten,  einem kürzeren E-Book (ob die anvisierte Deadline dafür realistisch gesetzt ist, wird sich noch weisen 🙂 ).

Welche Rolle spielt Textfeedback im Endspurt eines Schreibprojekts?

Konstruktives Textfeedback ist eine wichtige Station im Überarbeitungsprozess und sehr weiterführend, wenn du glaubst, dass dein Text schon fertig ist 🙂  Vor allem hilft Textfeedback, dass du nicht bereits schöne verständliche Textpassagen zu Tode überarbeitest, sondern gezielt an den Stellen feilst, die deinen LeserInnen unklar waren oder wo sie mehr wissen wollen.

Nächsten Donnerstag, 20.November 2014, gibt es von 18 – 21 Uhr wieder die Schreibfabrik mit Friendly Feedback im writers`studio, Wien. Bring entweder eine Seite Text (ein paar mal kopiert) mit fürs Feedback oder schreib in der Gruppe einen neuen Rohtext fürs Feedback! Alle Textsorten sind willkommen!

Johanna Vedral

Textfeedback: Fördern und Ermutigen statt verletzender Negativkritik

Du schreibst Short Stories und möchtest wissen, ob LeserInnen deine Geschichten so spannend finden, dass sie weiterlesen möchten? Du schreibst einen Fachartikel und möchtest wissen, was  du noch überarbeiten musst, damit du deine LeserInnen erreichst? Was noch fehlt in deinem Text und worüber die LeserInnen mehr erfahren möchten? Was wirklich schon gut gelungen ist und deine LeserInnen bewegt? Du möchtest dir Textfeedback holen, um deine Texte optimal überarbeiten zu können? Du möchtest aussagekräftigeres Textfeedback als „eh gut“ oder „Da sind einige Tippfehler drin“?
In der Schreibfabrik mit friendly feedback schreiben wir,
nebeneinander, jede/r für sich, ausgehend von einem angeleiteten Schreibimpuls oder an anderen Texten. Dann lesen wir einander unsere „shitty first drafts“ in Kleingruppen vor und bekommen „Responses“, eine fördernde und ermutigende Feedbackmethode für Schreibende nach Peter Elbow. Bei dieser Art von Textfeedback erfahren wir emotionale Reaktionen der LeserInnen auf Textentwürfe:
Welche Passagen bewegen unsere LeserInnen? Was bringt sie zum Lachen, was macht sie betroffen, was finden sie superspannend & warum? Was fehlt ihnen noch, damit sie sich ganz in den Text fallen lassen können? Was würden sie weglassen? Warum?
Stärkende & achtsame Rückmeldungen – friendly feedback! – motivieren zum Weiterschreiben, machen Spaß und steigern wie nichts sonst die Textqualität und Schreibkompetenz!

Ich freue mich darauf, gemeinsam zu schreiben und spannende neue Texte zu hören 🙂

Johanna Vedral

Schreibfabrik mit Friendly Feedback: Enormer Output & stärkende Rückmeldungen.  Offene Gruppe im writers’studio

Jeden 3.Donnerstag im Monat, 18-21 Uhr. Nächste Termine: 18.Sept., 16.Okt., 20.Nov., 18.Dez.2014 usw. Keine Anmeldung nötig. Einfach kommen! Eintritt: Pro Termin Euro 25,- bar.

Wann ist ein Text gut genug, um ihn jemandem zu zeigen?

Wann ist ein Text fertig? Wann ist ein Text gut genug, um ihn jemandem zu zeigen? Wann ist es Zeit, unseren Text aus dem warmen Nest zu stoßen, damit er fliegen lernt?

JETZT oder NIE! Egal wie un-fertig deine Texte sind. Komm in die Schreibfabrik mit friendly feedback! In der Schreibfabrik schreiben wir, nebeneinander, jede/r für sich – Short Stories, Fach-Artikel, Teile von Masterthesen, Berichte, Gedichte… In diesem inspirierenden Rahmen geht das leichter – denn: Schreiben muss keine einsame Sache sein! Dann lesen wir einander vor und bekommen Feedback auf unsere Textentwürfe. Wir erfahren, welche Passagen unsere Leser/innen bewegen, aber auch, was sie noch brauchen, um sich ganz in den Text fallen lassen zu können.

Bei diesem konstruktiven Text-Feedback geht es nicht darum, Texte zu bewerten oder zu beurteilen. Vielmehr sollen Rohtexte gestärkt werden, damit durch gezielte Überarbeitung daraus wirklich gute Texte werden können. Denn: Jeder gute Text beginnt mit einem shitty first draft 🙂  Solche stärkenden & achtsamen Rückmeldungen motivieren das Weiterschreiben enorm!

Morgen ist es wieder soweit: Starte gemeinsam mit anderen Schreibenden ins lange Schreib-Wochenende! Nutze die Möglichkeit, das Schreiben in der Gruppe auszuprobieren (oder es dir wieder einmal zu gönnen) und dir konstruktives Textfeedback zu holen:

Ort:writers`studio, Pramergasse 21, 1090 Wien
Zeit: Do.19.Juni 2014, 18 -21 Uhr
Kosten: 25.-

Einfach kommen & mit-schreiben, keine Anmeldung notwendig http://writersstudio.at/schreibfabrik.php
Ich freu mich aufs Schreiben & eure vielfältigen Texte.
Johanna

Text: Judith Wolfsberger & Johanna Vedral