Archiv für den Monat Juli 2017

Collage Dream Writing erscheint im September 2017!

Name of the Game 2

Der Sommer ist heiß. Der letzte Schliff an meinem Buch „Collage Dream Writing“ ist auch eine heiße Angelegenheit, denn beim gefühlt hundersten Feinschliff geht es nicht nur um die im Probedruck auf einmal wie verhext auftauchenden Tippfehler oder verrutschte Zeilen. Der Probedruck zeigte mir auch deutlich, dass ich ein mit gut 100 Illustrationen bestücktes Buch ohne professionelle grafische Unterstützung nicht in die Welt schicken will. In Zusammenarbeit mit der Grafikdesignerin Andrea Schiffer entsteht nun ein tolles Cover, ein passendes Layout und grafisch ansprechender Satz für mein Buch-Baby!
So weit mein Lebenszeichen! Damit das Buch im September erscheinen kann, mach ich mich jetzt gleich an die vielen neuen Zwischenüberschriften…

Johanna Vedral

The Name of the Game

Dream darker

In der Arbeit mit Träumen wie mit Collagen ist die Vergabe eines Titels wichtig. Auch wenn es oft schwer fällt, eine Zeile zu finden, die das hochkomplexe Multiversum eines Bildes/ Traumes auf den Punkt bringt. Für mich ist es nicht leicht, die Essenz des Bildes/ Traumes einzufangen, wenn ich noch zu nahe dran bin am bildnerischen Prozess.

Die meisten meiner Collagen waren bis jetzt auch reine Bilder-Collagen, ohne Text, weil ich bewusst die Wörter draußen lassen, ganz in der Bildersprache bleiben wollte. Ich wollte auch nicht die Vielschichtigkeit und Multidimensionalität eines Bildes auf einzelne Worte herunterbrechen. Oder mich zu schnell auf einen Titel und somit eine Lesart festlegen.

Aber: Ein Titel hilft dabei, sich besser an den Traum oder die Collage zu erinnern. Mit einem Titel beginnt die Arbeit mit dem Traum. Ein Titel benennt oft die zentrale Emotion oder die innere Person, die auf dem Bild sichtbar wird. Oder welches Spiel hier gespielt wird. Mit der Kreation eines Titels öffnet sich ein mögliches Fenster in den Traum, das Bild, die Collage.

In Victoria Rabinowes DreamArts Studio in Santa Fe sind Wörter in den meisten Collagen zu finden, in Collage-Büchern wie auch in einzelnen Bildern. Und hier stellte ich in ihrem DreamArts Workshop „The Name of the Game“ fest – Wörter passen für mich auch gut in eine Collage – wenn sie ganz zum Schluss dazu kommen… Dann habe ich einen Titel für die Collage, ohne dass ich lang darüber nachdenken müsste. Der Titel ist dann schon Teil des Bildes.

Damit stets genug Wörter zur Verfügung stehen, habe ich eine eigene Lade für Cut-out words eröffnet…

Autorin: Johanna Vedral
Collage: Dream Darker, Johanna Vedral

 

Jetlag Dreaming: Day 5 after landing but still without my baggage

54 Got it 4 3 15

I had planned to land softly, to touch down after two weeks of immense learning in my trip to Anaheim, San Clemente and Santa Fe… the salutary IASD conference, the dreamers` community, and transforming encounters with friends and my spiritual kinship… And I experienced very different cities and landscapes, cultures, fine art, and people. I had extraordinary dreams every night and doing a lot of collages and dreamwork…

I was looking forward to browse through my travel photos, like in a visual journal, to browse through my IASD conference program and all the interesting websites of IASD dreamers… And I was looking forward to harvest the writing in the two journal books, typing the handwriting, reading all the wonderful dream books I bought… This would be my best landing ever, I was sure.

But this is not a soft landing. It is day 5 without my baggage, not knowing WHEN or IF I will ever see my two suitcases full with all the exciting dream stuff!!! And my jetlag pesters me, goodness gracious me!

Is this a typical jetlag nightmare?

Or am I still on this learning curve, this learning flow I enjoyed so much on this trip?

What`s the name of the game? Is this the next level?

Autorin: Johanna Vedral
Collage: Johanna Vedral