Archiv für den Monat Mai 2017

Wer schreibt, bleibt jung

„Begeisterung, Neugier und Offenheit sind der Motor der Hirnentwicklung bis ins Alter“, schreibt Birgit Schreiber in ihrem neu erschienenen Buch „Schreiben zur Selbsthilfe“ und zitiert dazu Hirnforscher und Neurologen.

Beim Schreiben über Kindheitserlebnisse können wir wieder in diesen staunenden Modus eintreten, in dem wir als Kinder die Welt betrachteten. Aber anders als damals sind wir unseren Erlebnissen nicht hilflos ausgeliefert, sondern wir können mit unserem erwachsenen Ich dem Kind in uns hilfreich zur Seite stehen. So gelingt es, sich mit unseren damaligen Überlebensstrategien aussöhnen und neuen Sinn in unserem Leben zu finden. Dabei können wir Denkmuster verändern, mit sichtbaren Folgen im Gehirn. So kann das Schreiben von Geschichten als mentale Prophylaxe gegen das Altern dienen.

Die Runzeln können wir damit zwar nicht wegschreiben, aber wir können uns frei schreiben von diesem Gefühl des Ausgeliefertseins als KInd, unsere Wirkmacht zurückgewinnen, Kontrolle über unsere Gefühle bekommen und dabei unser Gehirn fit halten.

Autorin: Johanna Vedral

schreiben-zur-selbsthilfe_9783662531891

 

Countdown

treasure-drummer6_20070126_2045411859

Das Semesterende naht! Nur noch 42 Seminararbeiten und 2 Abschlussarbeiten zu feedbacken, nur noch 2 wissenschaftliche Artikel peer-reviewen, nur noch die letzten 35 Seiten meines Buches fertig überarbeiten und layoutieren, nur noch zwei Seminare abzuhalten, nur noch… dann geht es ans Kofferpacken und ich springe ins Flugzeug, für zwei intensive Fortbildungswochen in den USA:

In Anaheim hole ich mir viele frische Inputs für meine Collage Dream Writing Workshops auf der IASD Conference: in Dream Workshops, Expressive Arts & Dreams, Lucid Dreaming u.vm., u.a. bei Robert Waggoner. In San Clemente lerne ich Collage Meditation direkt bei Rita Hildebrandt und in Santa Fe geht das Lernen weiter: Creative Explorations into the Genius of the Night Mind bei Victoria Rabinowe.

Ich freue mich schon sehr darauf, all die neuen Ideen in meinen nächsten Collage Dream Writing Workshops im writers`studio in Wien umzusetzen:

Im Workshop Collage Dream Writing I spielen wir mit unterschiedlichen Collage-Formaten und Settings und erleben Collagen als Träume. Dabei holen wir uns Inspirationen von Seena Frost (SoulCollage), Clare Johnson (Lucid Writing), Sheila Asato (Healing Collage-Reading) und Charlotte Kollmorgen (Collagen-Therapie) und nutzen diese fürs Schreiben. Durch den Wechsel vom Bild zum Wort, von Collage zum Schreiben vertiefen wir den kreativen Prozess.

Im Workshop Collage Dream Writing II vertiefen wir den kreativen Dialog mit inneren Personen und lernen weitere Ansätze kennen, die Dreamplay, Collage & Schreiben verbinden. Wir bringen Collagen-Träume aufs Papier, tauschen uns über Traumerfahrungen aus und nutzen Traumarbeitsmethoden fürs Schreiben von Geschichten aus dem Unbewussten. Wir starten mit einer Serie von Collage-Karten und lassen uns schreibend auf Collage Readings ein, u.a. mit Twilight Dreaming (Ira Progroff), Poetry of the Soul (Victoria Rabinowe) und Dream-Reentry (Robert Waggoner).

Collage Dream Writing I: 6. – 8. Oktober 2017 & 30. März bis 1. April 2018

Collage Dream Writing II: 1. – 4. November 2017

Autorin: Johanna Vedral
Collage: Treasure Drummer, by Johanna Vedral