Warum beim Schreiben die Uhr deine beste Freundin ist

pÜberarbeiten Johanna Vedral

Der Abgabetermin für den Artikel, den Antrag, das Abliefern des Probekapitels rückt näher. Die to-do-Liste wird jeden Tag länger statt kürzer. Die Zeit läuft mir davon und innere Kritiker fangen an zu meckern: Wenn du nur früher mit dem Schreiben begonnen hättest, wärst du jetzt nicht so gestresst. Weißt du noch immer nicht, dass deine Zeitplanung total unrealistisch ist? Musstest du so lange mit der Formatierung herumtrödeln, statt dich mit den schwierigen Stellen zu befassen? Nur noch drei Tage, wie soll da noch ein guter Text rauskommen? Das ist so viel, wo soll ich nur anfangen?

Stopp! Die Zeit ist nicht deine Feindin! Ganz im Gegenteil: die Uhr ist deine beste Freundin, deine Begleiterin in einem entspannten Schreib-Leben. Als Freewriter weißt du ja schon, dass du dir mit der Uhr einen selbstgesteuerten, hochkonzentrierten Raum der Kreativität aufmachen kannst. Auch wenn die Torschlusspanik dich zu überwältigen droht.

Nimm deine Sanduhr oder stell dir den Wecker auf 10 Minuten und beginne zu schreiben, ohne Wenn und Aber. Solange die Sanduhr läuft, darfst du ALLES schreiben, was dir durch den Kopf geht. Du schreibst einfach, ohne zu bewerten, ohne darüber zu grübeln, dass die Zeit läuft, wie viel du noch tun musst, was du noch alles schaffen musst. Du tauchst ein in diesen „space of all possibilities“, den dir Freewriting eröffnet. Du schreibst um des Schreibens willen, und nicht, um ein fertiges Textprodukt abzuliefern. Du erlaubst dir, in den Schreibfluss einzutauchen, schreibend über deinen Artikel oder dein Probekapitel nachzudenken, vielleicht auch die eine oder andere Befürchtung oder Selbstkritik aufzuschreiben. Wenn auf einmal Ideen für deinen streng geheimen Krimi oder das Kochbuch, das du gerne schreiben möchtest, am Papier landen, lass es zu. Erlaube dir, dich frei schreibend durch deine Gedanken zu bewegen. Schreib dich warm, bis die Zeit um ist.

Dann stellst du dir den Wecker noch einmal auf 10 Minuten und legst damit los, den schlechtesten Artikel aller Zeiten zu schreiben. Denk nicht darüber nach, welches der geniale erste Satz sein könnte, der deine Leser fesseln wird. Schreib einfach drauf los, was du in deinem Artikel unbedingt sagen möchtest. Erlaube dir, mit der gleichen Haltung, mit der du dich vorher warmgeschrieben hast, ein Stück von deinem Text zu schreiben, einen Absatz, eine Seite…. Die Uhr ist deine Freundin. Sie gibt dir den Zeit-Rahmen, das sichere Containment für dein Schreiben. Schreib drauflos, was das Zeug hält, 10 Minuten lang… und dann mach eine Pause, beweg dich… und freu dich aufs Weiterschreiben! Deine beste Freundin, die Uhr, wird dich weiter begleiten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s