Memoir: Die Geister, die ich rief…

Fool on the bridge1Memoir ist ein faszinierendes Genre. Memoir-Schreiben kann starke unbewusste Energien und Kräfte aktivieren und dich in eine magische Welt versetzen. Dein Schreibstift ist dein Zauberstab – du kannst dich daran festhalten und verankern, du kannst etwas damit fest schreiben und du kannst dich wieder frei schreiben.

Bevor du dich auf die Reise ins Innere aufmachst, bereitest du dich – wie alle HeldInnen – auf diese Reise vor: Du suchst dir einen Wegbegleiter, einen Psychopompos, der die Lampe fest hält in der Dunkelheit.

Diese Begleitung kann eine Therapeutin sein, eine Memoir-Schreibgruppe, dein Schutzengel, dein Totemtier, der Archetyp der inneren Heilerin – oder ein anderes Symbol für eine höhere, leitende und schützende Kraft, die du z.B. in Form einer Collage sichtbar machen kannst.

Deine innere Therapeutin hilft dir dabei, nur die „Geister“ zu rufen, mit denen du auch umgehen kannst… Sie sorgt dafür, dass du beim Schreiben nur so viele Traumata zutage beförderst, wie du auch verarbeiten kannst, in deinem Tempo und in deiner Zeit.

„There’s no greater agony than bearing an untold story inside you.“ (Maya Angelou)

Wie gehst du mit dieser spannenden Gratwanderung um?

Autorin: Johanna Vedral

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s